Weltbester veganer Hefezopf
17364
page-template-default,page,page-id-17364,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Weltbester Hefezopf

Für 6 Personen - Dauer: ca. 110min

500g Weizenmehl (Typ 405)

60g Rohrzucker

2 1/2TL Salz

70g Margarine

300ml Sojamilch

1Würfel frische Hefe

1TL abgeriebene Schale einer Zitrone

1/2TL gemahlene Vanille

Ich bin so begeistert von diesem veganem Hefezopf, so dass ich es einfach auf der Seite mit Dir teilen muss. Egal ob mit Marmalade, Margarine oder zum Kakao, der ist einfach so unglaublich lecker und fluffig ;). Ich bestreiche den Zopf gerne noch mit etwas Sojamilch bevor er in Ofen kommt, aber eine Zuckerglasur mit bspw. Zimt schmeckt sicher auch toll gerade in den kalten Wintertagen. Dafür würde ich etwas Sojamilch mit Rohrzucker und Zimt kurz aufkochen und den geflochtenen Hefezopf damit bestreichen. Natürlich ist der Hefeteig nicht nur für einen Zopf geeignet, auch Mohn – oder Zimtschnecken, lassen sich super lecker mit diesem Grundrezept machen. Probier es einfach mal aus

Hier noch ein Anleitungs-Video wie du den Zopf flechten kannst. Viel Spaß!

Bevor es los geht, noch einen kleinen Tipp wie Du den perfekten Hefeteig hinbekommst. Wichtig hierbei ist, dass all deine Zutaten dieselbe Temperatur haben. Nehme also die Hefe, Margarine und die Sojamilch eine Stunde bevor du loslegst aus dem Kühlschrank. Wenn du die Sojamilch und die Margarine aufkochst, ist darauf zu achten, dass die Temperaturen gleich sind und wirklich nur lauwarm! Sobald die Zutaten zu heiß sind, stirbt die Hefe darin und der Teig kann nicht mehr aufgehen. Nun aber viel Spaß

und so geht`s...
  1. Erhitze die Sojamilch auf mittlerer Stufe.
  2. Nehme einen zweiten kleinen Topf und lasse die Margarine darin schmelzen.
  3. Lasse Sojamilch und Margarine abkühlen bis sie eine lauwarme Temperatur erreichen. Tipp: Es ist sehr wichtig, dass beide Zutaten lauwarm sind, sonst geht die Hefe darin nicht auf!
  4. Nun gibst Du die Margarine zu der Sojamilch hinzu.
  5. Bröckle jetzt auch die frische Hefe hinein.
  6. Gebe nun das Mehl in eine Rührschüssel. Tipp: Ich siebe das Mehl immer durch einen Sieb, das gibt dem Teig später eine fluffige Konsistenz.
  7. Nun den Rohrzucker, das Salz, die abgeriebene Schale einer Zitrone (1TL) und die gemahlene Vanille in die Milchmischung geben.
  8. Verrühre alles miteinander und gebe die Mischung zu dem Mehl.
  9. Nun knete den Teig sehr gründlich durch. Tipp: Wenn du eine Brotmaschine oder einen Thermomix hast, lasse den Teig ruhig 10min am Stück durchkneten.
  10. Decke den Teig mit einem Küchentuch ab und lasse ihn an einem warmen Ort für ca. 1Std ruhen.
  11. Nachdem der Teig schön aufgegangen ist, geht es an das Formen. Hier eine gute Hilfe wie Du die perfekte Zopfform hinbekommst.
  12. Nun nimmst du etwas Sojamilch und bestreichst den Zopf damit.
  13. Lege ihn auf einen mit Backpapier ausgelegtes Blech und ab in den Ofen für ca. 25min bei 140Grad Umluft.
  14. Schaue immer mal wieder in den Ofen, sobald der Zopf schön hellbraun ist, ist er fertig.

Das könnte Dir auch gefallen

Ich freue mich über eine Bewertung!
recipe image
Rezept
Weltbester veganer Hefezopf
Vorbereitungszeit
Kochdauer
Gesamtdauer
Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 44 Review(s)
33 Comments
  • Nadine
    Posted at 09:54h, 18 November Antworten

    Was ist denn gemahlene Vanille?

  • Nadine
    Posted at 11:32h, 18 November Antworten

    Vielen Dank! Ich hatte es mir schon gedacht und einfach Vanillepulver genommen Der Zopf ist noch im Ofen, aber er duftet schon herrlich! Bin gespannt wie er schmeckt!

    • Sina
      Posted at 12:29h, 18 November Antworten

      Dann wünsche ich Dir nachher einen Guten Appetit

  • Barbara
    Posted at 13:08h, 29 Januar Antworten

    Hallo ,backst du den Zopf wirklich nur bei 140 Grad?

    • Sina
      Posted at 13:32h, 29 Januar Antworten

      Hallo @Barbara,
      Ja ich hatte bereits Erfahrungen gemacht, dass bei 180Grad der Zopf nicht richtig aufgegangen ist. Probier Dich da einfach mal aus. Ich würde an deiner Stelle mit 140 Grad starten und max bis 170Grad hochgehen. Je nach Backofen, kann das auch einen Unterschied machen.
      Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen.

  • Lina
    Posted at 17:01h, 26 März Antworten

    Wirklich lecker, danke

    • Sina
      Posted at 08:56h, 27 März Antworten

      Vielen Dank liebe Lina. Das freut mich sehr

  • Tomislav
    Posted at 18:07h, 26 März Antworten

    Wann kommt denn die Margarine wo hinein? In die warme Milch zusammen mit der Hefe?

    • Sina
      Posted at 08:54h, 27 März Antworten

      Hallo Tomislav,

      Ja genau. Du gibst die Margarine zu der warmen Milch und der Hefe hinzu. Ich werde dass in dem Rezept nochmals genauer beschreiben. Danke für den Hinweis

  • Anonymous
    Posted at 19:55h, 27 März Antworten

    Sehr lecker. Habe gleich die doppelte Menge gemacht, damit ich die SchwiegerFamilie auch noch beglücken kann. Danke, für das Rezept

    • SINA
      Posted at 22:28h, 27 März Antworten

      Hallo, vielen lieben Dank. Das freut mich sehr

  • Waldfee
    Posted at 18:00h, 30 April Antworten

    Vielen Dank für das Rezept! Hat super geklappt, auch wenn wir nur einen tragbaren Mini-Ofen haben Die Konsistenz ist wirklich top. Ich würde nur wahrscheinlich das nächste Mal etwas weniger Salz und etwas mehr Zucker nehmen (mag es aber auch generell eher süßer). LG Waldfee

    • SINA
      Posted at 19:08h, 01 Mai Antworten

      Liebe Waldfee,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr das Dir der Hefezopf geschmeckt hat. Ich variiere auch immer etwas mit dem Salz und Zucker, je nachdem wie ich es gerade mag. Viele Grüße Sina

  • Sillycat
    Posted at 12:28h, 02 Oktober Antworten

    Ich liebe diesen Hefezopf und hab ihn jetzt den 4. Sonntag in Folge gebacken und ich hab was tolles festgestellt: mit nur der Hälfte der Magerine funktioniert es genau so gut! Geschmack und Konsitenz des fertigen Zopfes sind genau gleich! Liebe Grüsse Sillycat

    • Sina
      Posted at 21:21h, 02 Oktober Antworten

      Liebe Sillycat,

      oh das freut mich so sehr, dass er Dir schmeckt. Das mit der Margarine ist super, ich versuche auch in jedem Rezept diese zu reduzieren. Ich probiere mich damit mal aus und passe es dann im Rezept an. Lieben Dank für den Hinweis.
      Grüße Sina

  • Katharina
    Posted at 23:40h, 07 Januar Antworten

    Omg! Was soll ich sagen…dieser Hefezopf ist einfach göttlich!! Dachte niemals dass der Zopf meiner Oma mal getoppt werden könnte. Das Rezept kann das. Vielen Dank dafür…ich schwebe im Hefezopfhimmel

    • Sina
      Posted at 08:05h, 08 Januar Antworten

      Liebe Katharina,

      DANKE DANKE DANKE… Für Deinen tollen Kommentar. Freue mich, dass dir der Zopf schmeckt.
      Viele Grüße Sina

  • Eva Gasior
    Posted at 20:13h, 12 Februar Antworten

    Wow, der beste Hefezopf, den ich je gebacken oder gegessen habe.
    Ich wohne in den US und unser Ofen hat wesentlich länger gebraucht, so 45 Minuten.
    Aber trotzdem super geworden. Braucht man gar keinen Aufstrich. Einfach so vom Blech super lecker. Vielen Dank fürs Rezept. ❤

    • Sina
      Posted at 09:24h, 13 Februar Antworten

      Liebe Eva, das freut mich total. Danke für das Feedback und Deinen Kommentar.
      Viele Grüße in die USA, Sina

  • Sophia Maria
    Posted at 23:26h, 08 April Antworten

    Das Rezept klingt sehr gut Nur eine Frage : Muss es ausgerechnet Sojadrink sein oder geht auch Mandeldrink?

    • Sina
      Posted at 13:38h, 26 April Antworten

      Liebe Sophia Maria, Mandeldrink geht natürlich auch. Hafer ist auch ok. Probier dich da einfach aus. Mir schmeckt es mit Hafermilch sogar am besten, da Mandeln mir sonst zu stark schmecken. Kommt aber auch total auf die Mandelmilch an. Liebe Grüße

  • Sabina Schöfer
    Posted at 19:21h, 02 Mai Antworten

    Ich habe ein Zopfrezept und speziell Vegan gesucht! Dein Rezept hörte sich sehr gut an, also machte ich mich ans backen .
    Ich möchte Dir im Nachhinein ein Kompliment machen! Der Zopf ist 1a gelungen und ich werde irgendwann mal mit dem Grundrezept experimentieren.
    Danke

    • Sina
      Posted at 09:14h, 03 Mai Antworten

      Liebe Sabine, ich freue mich so sehr über deinen Kommentar. Lieben lieben Dank und lass mich bitte wissen wenn du neue Rezepte mit dem Zopfteig ausprobiert hast. Bin total gespannt. Viele Grüße Sina

  • Anna
    Posted at 11:38h, 21 Juli Antworten

    Hi Sina, ich bin auch ein Fan von deinem Hefezopf. Ich mach ihn heute zum dritten mal und folge deinem Rezept mit kleinen Variationen. – Ich lebe auf den Philippinen und da muss ich ab und zu etwas Flexibilität zeigen Zum Beispiel backe ich meinen Zopf mit frischer Cocos Milch und Cocos Fett statt Margarine und frische Hefe gibt es hier nicht, also nehme ich Trockenhefe und mische sie mit den trockenen Zutaten.
    Neulich hatte ich kein Mehl also habe ich Casava Mehl genommen das ging zwar nicht so wunderbar fluffig auf, war aber auch super lecker. – Summa Summarum – ein tolles Rezept vielen Dank dafür Und sonnige Gruesse von den Inseln.

  • Sandra
    Posted at 07:14h, 03 November Antworten

    Hallo
    Das Rezept hört sich super an! Geht es auch mit trockenhefe?

    Viele liebe Grüße

    Sandra

    • Sina
      Posted at 07:33h, 03 November Antworten

      Hallo Sandra, ja das Rezept geht auch mit Trockenhefe. Viel Spaß

  • Carina Müller
    Posted at 13:24h, 13 November Antworten

    Einfach köstlich!!!=)
    Alle waren begeistert!
    Endlich ein wunderbarer veganer Hefezopf.
    Vielen Dank!=)

    • Sina
      Posted at 13:49h, 13 November Antworten

      Hallo liebe Carina, vielen Dank für deinen tollen Kommentar. Es freut mich, dass er euch geschmeckt hat.

  • Brigitte
    Posted at 09:31h, 21 November Antworten

    Ich hab schon viele andere vegane Varianten ausprobiert und war enttäuscht. Aber dieser Zopf ist einmalig gut.
    lg

    • Sina
      Posted at 09:45h, 21 November Antworten

      Liebe Brigitte, vielen lieben Dank für dein tolles Feedback. Das freut mich sehr. Liebe Grüße Sina

  • Katrin Kramer
    Posted at 18:54h, 31 März Antworten

    Bei mir war der Teig leider viel zu klebrig und weich, d. h. ich denke, es ist einfach viel zu viel Flüssigkeit. Komisch, zumal ja alle anderen offensichtlich perfekt damit zurecht kommen. Ich habe zwar mit 630er Dinkelmehl statt mit 405er Weizenmehl gebacken, aber daran kann es ja wohl nicht liegen. Also war an Zopf flechten nicht zu denken. Ich habe jetzt einfach alles in eine Springform befördert und in der Mitte mit einem Glas eine Mulde gemacht, in die ich dann morgen früh (Ostersonntag) ein buntes Ei einsetzen kann. Schmecken wird es sicherlich trotzdem ;-).

    Liebe Grüße Katrin

    • Sina
      Posted at 08:26h, 01 April Antworten

      Liebe Katrin, schade, dass der Teig bei dir nicht geklappt hat. Ich glaube auch nicht, dass es an dem Dinkelmehl liegt. Eventuell hätte man sonst einfach nochmals mehr Mehl dazugeben müssen, aber das ist ja jetzt sowieso zu spät. Ich hoffe er schmeckt trotzdem und gelingt dir beim nächsten Mal besser. Wünsche dir FROHE OSTERN! Sina

Post A Comment